Energieversorger als Full-Service-Provider: Der Spagat zwischen Wettbewerb und Technik

Freitag, 16. Oktober 2020, 07:23 Uhr

Mit der Liberalisierung des Energiemarktes und immer neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen haben sich die Anforderungen an Energieversorger stark verändert. Notwendige Anpassungen führten zu stark heterogenen Systemlandschaften, vielen Insellösungen, wachsendem Datenbestand und immer komplexeren Prozessen.

Auch die steigende Zahl an Marktteilnehmern und der damit verbundene stärkere Wettbewerb erhöhten die Anforderungen spürbar. Es reicht nicht mehr aus, nur die Sparten Strom, Gas, Wasser und Fernwärme zu bedienen und dabei Vertriebspreise, Netzentgelte und den einen oder anderen Rabatt oder Zuschlag abzurechnen.

Mit einer 360°-Sicht auf Kunden stellen sich Energieversorger heute als Full-Service-Provider auf und bieten neben den klassischen Commodity-Angeboten auch Non-Commodity-Produkte an. Dazu gehört die Integration neuer Geschäftsfelder in Systemlösungen wie auch deren Kombination in neue Bündelprodukte samt neuer Anwendungsfeatures.

Kunde im Fokus heißt nicht, die Wirtschaftlichkeit zu vernachlässigen – im Gegenteil!

Ziel ist es, das Erlebnis für den Kunden so zufriedenstellend wie möglich zu gestalten, um auf diese Weise die Kundenbindung zu erhöhen. Gelingen kann dies etwa, indem Versorger dem Endkunden nicht parallel fünf Rechnungen zusenden, sondern lediglich eine – und zwar am besten online oder per App abrufbar.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, zählt aber nicht allein das Angebot. Beachtung gilt auch der Frage, wie zeitnah und flexibel neue Produktanforderungen abgebildet werden können. Simplifizierung und die Transparenz von Prozessen sind dabei maßgeblich – auch, um die Prozesskosten nicht aus den Augen zu verlieren.

Marktanforderungen meistern und gesetzlichen, technologischen Wandel berücksichtigen

Mit der passenden IT-Lösung muss dieser Spagat nicht schmerzhaft sein. Die SAP liefert mit SAP S/4HANA Utilities das passende Grundgerüst, damit sich Versorger zukunftsfähig aufstellen können. Und dies tut Not: Denn nach wie vor hält die SAP am für 2027 anvisierten Wartungsende der klassischen Abrechnungslösung SAP IS-U fest.

Doch ob sich Versorger für die hybride Lösung S/4HANA Utilities oder für Cloud for Utilities als „Cloud only“-Variante entscheiden – wichtig ist, die technologische Basis mit „Leben“ zu füllen.

Bei dieser Aufgabe kommt GISA ins Spiel. Als IT-Komplettdienstleister setzen wir uns kontinuierlich mit neuen Technologien und Lösungen der SAP auseinander, um Energieversorger mit aktuellem Know-how unterstützen zu können.

GISA entwickelt den Standard der SAP weiter

Mit cleverem Customizing und innovativen Erweiterungen schöpft GISA das Potenzial der Systeme optimal aus und entwickelt den Standard der SAP ausgerichtet auf die Erfordernissen von Versorgern weiter. Dazu zählt u.a. die Branchenlösung für die kombinierte Commodity- und Non-Commodity-Abrechnung im SAP IS-U sowie im S/4HANA Utilities. Die GISA-eigene Weiterentwicklung umfasst etwa eine zentrale Produkt- und Preispflege, eine Abrechnungsintegration und die einheitliche Sicht des Endkunden im SAP Vertragskontokorrent FI-CA.

Dadurch ermöglichen wir es, die Vielzahl von Preisen der Netzbetreiber zeitnah, kostengünstig und übersichtlich zu verwalten und in die Abrechnung zu integrieren. Zudem können flexiblere Vertriebsprodukte mit unterschiedlichen Preismodellen abgebildet werden. Neben klassischen Lieferanten- und Netzbestandpreise werden auch individuelle Rabatte und Zuschläge integriert.

GISA erweitert die Lösung für weitere Geschäftsfelder

Insbesondere der Fokus auf neue Geschäftsfelder führt allerdings dazu, dass die Grenzen einer schlanken Abbildung in der klassischen IS-U-Abrechnung erreicht sind. Hier setzt GISA mit einer Lösungserweiterung an, sodass fachliche Anforderungen durchgängig integriert und der Abrechnungsprozess weiterhin transparent gestaltet werden kann.

 

Die Idee vom smarten Haushalt stellt auch Energieversorger vor neue Herausforderungen.

Die Idee vom smarten Haushalt stellt auch Energieversorger vor neue Herausforderungen.

Die Lösung konzentriert sich nun neben klassischen Energieangeboten auf die Geschäftsfelder Elektromobilität, Smart Home, Photovoltaik, intelligente Zähler, Vertragsprämien, Integration von Internet und Telefonie sowie Streaming-Abos. Dabei wird sie sowohl im eigenen Laborsystem IS-U kundennah als auch im eigenen S/4HANA Utilities auf die Zukunftssicherheit verifiziert.

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? Dann besuchen Sie unsere Seite Meter-to-Cash und finden die für Sie passende Lösung!

Der Beitrag Energieversorger als Full-Service-Provider: Der Spagat zwischen Wettbewerb und Technik erschien zuerst auf GISA GmbH.


GISA GmbH

GISA ist IT-Komplettdienstleister sowie Branchenspezialist für die Energiewirtschaft und öffentliche Auftraggeber. Durch langjährige Erfahrung verfügt GISA über ein exzellentes Marktverständnis. Das Leistungsspektrum des Unternehmens reicht von der Prozess- und IT-Beratung über die Entwicklung und Implementierung von innovativen IT-Lösungen bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen. GISA beschäftigt deutschlandweit mehr als 800 Mitarbeiter an fünf Standorten. Familienfreundlichkeit und faire Beschäftigungsbedingungen sind für GISA selbstverständlich. Das Unternehmen trägt das Zertifikat „audit berufundfamilie“.